Aktuelles

Home
 

Tagesmütter erfolgreich qualifiziert

29.01.2019

Tagesmütter erfolgreich qualifiziert

Kurz vor Weihnachten war es soweit: Im Rahmen der festlichen Abschlussveranstaltung des Bundesprogramms „Weil die Kleinsten große Nähe brauchen“ überreichte Kreisbeigeordneter und Dezernent Winfried Ottmann Zertifikate an die Kindertagespflegepersonen.

Im Forum des Main-Kinzig-Kreises in Gelnhausen wurde zunächst ausführlich über das Ausbildungsprogramm berichtet. Vier bereits langjährig tätige Tagesmütter aus Rodenbach hatten über sechs Monate lang berufsbegleitend die verschiedenen Module der Anschlussqualifizierung besucht. Ebenso wie „Neueinsteigerin“ Frau Jasmin Bella, die die umfangreichere Grundqualifizierung durchlaufen hat, haben alle Absolventen ihre erworbenen Kompetenzen in einer Abschlussprüfung nachgewiesen. 

Ein buntes Programm mit Musik, Tanz, Humor und tollen Jonglage- und Akrobatikeinlagen verlieh der Veranstaltung einen festlichen Rahmen und zeigte die große Wertschätzung, die das Modell „Kindertagespflege“ im Main-Kinzig-Kreis genießt. 

Zur Zertifikatsübergabe habe ich „meine“ Rodenbacher Kindertagespflegepersonen sehr gerne begleitet. Ich freue mich, dass ich sie in diesem Rahmen noch einmal persönlich beglückwünschen konnte! 

Die familiennahe und flexible Betreuung in der Kindertagespflege ist ein sinnvolles und passgenaues Angebot für viele Familien und bildet neben unseren Kindertagesstätten eine stabile zweite Säule in der Betreuung von Kindern unter drei Jahren. Durch die neu strukturierte Qualifizierung der Tagesmütter ist dabei ein hohes Maß an pädagogischer Professionalität gewährleistet. Davon profitieren alle Beteiligten – aber vor allem natürlich die Kinder, die von „ihrer“ Tagesmutter liebevoll betreut und individuell gefördert werden.“ 

Tagespflege Zertifizierung

 

                       

BU: v.ln.r.: Kindertagespflegepersonen Jasmin Bella und Sonja Geiger, Beigeordneter und zuständiger Dezernent des Main-Kinzig-Kreises, Herr Ottmann, Kindertagespflegepersonen Asma Kabiri, Marion Täufer und Katja Schellhorn, Bürgermeister Klaus Schejna

 

Rodenbach Mobil