Aktuelles

Home
 

Feststellung als Nachrücker für die Gemeindevertretung der Gemeinde Rodenbach

14.01.2019

Feststellung als Nachrücker für die Gemeindevertretung

Die unter der laufenden Nummer 104 aufgeführte Bewerberin des Wahlvorschlags der CDU, Frau Marina Lehmann hat am 31.12.2018 ihr Mandat niedergelegt, somit ist ihr Mandat in der Gemeindevertretung erloschen.

Gemäß § 34 des Hessischen Kommunalwahlgesetzes (KWG) stelle ich als Nachrücker zum 01.01.2019 den noch nicht berufenen Bewerber

Herr Gerd Herrmann,

fest.

Gegen diese Feststellungen kann gemäß §§ 34, 25 KWG jeder Wahlberechtigte binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser öffentlichen Bekanntmachung Einspruch erheben. Der Einspruch eines Wahlberechtigten, der nicht die Verletzung der eigenen Rechte geltend gemacht hat, ist nur zulässig, wenn ihn eins vom Hundert der Wahlberechtigten, unterstützen. Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift beim Gemeindewahlleiter (Rathaus, Buchbergstr. 2, 63517 Rodenbach) einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen. Nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden.

Rodenbach, den 08.01.2019
Gido Puhl
Gemeindewahlleiter

Rodenbach Mobil